Neue Grundsteuer – wie geht’s weiter?

Franz Plappert
Franz Plappert
CDU-Fraktionsvorsitzender Franz Plappert zur Grundsteuer

Nachdem die Landesregierung das Verfahren zur Bewertung der Grundstücke und Gebäude beschlossen hatte ging es an die Umsetzung. Ca. 6 Mio. Grundstücke müssen in Baden-Württemberg neu bewertet werden. Für viele Grundstücksbesitzer ist es eine Herausforderung weil es ungeklärte Fragen gibt.

Die formale Neubewertung, Verarbeitung und Umsetzung ist für die Betroffenen und für die Finanzverwaltung ein gewaltiger Aufwand. Viel spannender ist die Frage, wie hoch fällt für mich die Erhöhung tatsächlich aus. Muß ich ab 2025 das Doppelte, das Dreifache oder gar das Vierfache für die Grundsteuer bezahlen? Die Grundsteuer ist bekanntlich Teil der Nebenkosten d.h. das Wohnen wird vermutlich teurer.

Wir als CDU Fraktion setzen uns dafür ein, dass die Nebenkosten nicht noch zusätzlich nach oben getrieben werden. Deshalb lautet unsere Forderung an die Stadtverwaltung die künftigen Hebesätze so anzupassen dass es keinen zusätzlich Preisschub beim Wohnen gibt.

Zur Vorbereitung und Anpassung von verantwortungsvollen Hebesätzen sollten auch die Bewertungen der Grundstückspreise durch den Gutachterausschuß aktualisiert und überprüft werden. Die Bewertungsgrundlagen haben sich durch steigende Kreditzinsen und höhere Baukosten erheblich verändert.

Wir als CDU Fraktion unterstützen uneingeschränkt alle Maßnahmen die dazu beitragen, die Nebenkosten beim Wohnen, für Mieter und Vermieter, soweit wie möglich zu begrenzen.

Nach oben