Stellungnahme von CDU-Fraktionsvorsitzender Hans-Ulrich Spieth

10.01.2018, 17:06 Uhr | CDU Fellbach, Hans-Ulrich Spieth
Hans-Ulrich Spieth
Hans-Ulrich Spieth

Stellungnahme von Fraktionsvorsitzender Hans-Ulrich Spieth zur Kinderbetreuung in Fellbach

Der Anstieg der Kinderzahlen in Fellbach ist erfreulich. Ging man vor wenigen Jahren noch davon aus, dass man mangels Kindern einzelne Gruppen in den Tagesstätten schließen muss, so stehen wir jetzt vor einer Umkehrung des Effekts. Gemeinderat und Stadtverwaltung suchen gegenwärtig händeringend nach geeigneten Standorten für neue Kindergärten. Im Doppelhaushalt 2018/2019 wurden die finanziellen Voraussetzungen für 22 weitere Erzieherinnen in den städtischen Kindertagesstätten geschaffen. Bei den privaten und kirchlichen Trägern ist die Entwicklung ganz ähnlich. So sehr wir uns über den Nachwuchs freuen, so wenig positiv ist der enorme Kostenanstieg, der damit verbunden ist. Trotz einer verbesserten Landesförderung, trotz höherer Elternbeiträge wächst der Finanzierungsbedarf im städtischen Haushalt kontinuierlich weiter. In den Jahren 2018 und 2019 wird die Kinderbetreuung die Rekordmarke von 17 Mio. Euro erreichen. Im Jahr 2007 genügten dafür noch 4 Mio. Euro. Ich sehe nur zwei Möglichkeiten, das Risiko einer hohen und dauerhaften Verschuldung zu vermeiden. Auch wenn das Ansinnen unpopulär erscheint, so dürfen weitere Gebührenerhöhungen nicht ausgeschlossen werden. Der hohe Anspruch, der mit der Aufgabe verbunden ist, muss auch von den Eltern finanziell honoriert werden. Die Vergütungen für Erzieherinnen und Erzieher sind immer noch zu niedrig und werden der anspruchsvollen Aufgabe in keiner Weise gerecht. Ein weiterer Lösungsansatz besteht darin, bei Neubauten auf Effektivität zu achten und mit dem Verzicht auf zu hohe Standards Einsparungen zu erreichen.

 

Fraktionsvorsitzender Hans-Ulrich Spieth

Hans-Ulrich Spieth